Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Almuth Wessel Kreissprecherin

Solidarität mit den Beschäftigten der Molkerei Friesland-Campina

DIE LINKE Gütersloh und ihr Bundestagsabgeordneter Friedrich Straetmanns solidarisieren sich mit den Beschäftigten der Molkerei Friesland-Campina im Kampf gegen die Schließung des Standorts in Ostwestfalen-Lippe.

 

Dazu erklärt Friedrich Straetmanns, Bundestagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE und überzeugter Gewerkschafter:

„Dass der Konzern Maßnahmen ergreifen muss, um die Verluste auszugleichen, stellten die 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gütersloh nicht einmal in Frage, sondern präsentierten der Geschäftsführung realistische Alternativen. Die Beschäftigten wären sogar bereit, unbezahlte Mehrarbeit zu leisten. Massiven Stellenabbau wären die Kolleginnen und Kollegen eingegangen, um ihre Arbeitsplätze zu erhalten. Mehr Entgegenkommen kann ein Konzern im Falle von Finanznot von seinen Beschäftigten nicht erwarten. Im Gegenteil – es liegt in der Verantwortung der Geschäftsführung, zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zukunftsfähige Alternativen zu entwerfen!

 

Hier aber haben die Verantwortlichen sich um Gespräche gedrückt. 17.000 Menschen unterschrieben gegen die Schließung. All diese Stimmen ignoriert die Konzernleitung und setzt ihren Plan ohne Rücksicht auf den Verlust der Lebensgrundlage von 220 Menschen fort.

 

Es ist nicht tragbar, dass Konzernchefs ihren Beschäftigten maximale Arbeitsleistung abverlangen, um die Gewinne zu maximieren – im Falle von Verlusten des Konzerns aber jegliche soziale Verpflichtung ignorieren!

 

Die Beschäftigten des Gütersloher Werks verdienen höchsten Respekt für ihren Kampf gegen die Kapitalinteressen ihrer Arbeitgeber. Ich ermutige alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, den Mut nicht zu verlieren, und fordere die Geschäftsführung dringend auf, sich endlich auf ein interessenausgleichendes Gespräch einzulassen!“

MdB Friedrich Straetmanns Telefon: (030) 227 78548

Platz der Republik 1 | 11011 Berlin friedrich.straetmanns@bundestag.de

https://www.friedrich-straetmanns.de/


Kontakt

DIE LINKE.
KREISVERBAND GüTERSLOH
Postfach 2305
33253 Gütersloh

E - Mail:
info.kreisverband@dielinke-guetersloh.de

Sprecherin: Almuth Wessel
Sprecher: Frank Held-Evertz

Das LINKE. Büro in Gütersloh

Bismarckstraße 2
33330 Gütersloh

Tel: 05241 2112654
Fax: 05241 2112656


 

Anfahrt

Bürozeiten

SOZIALSPRECHSTUNDE:
Montags 15.00 – 17.00 Uhr

STADTVERBANDSVERSAMMLUNG:
Jeden 2. Montag im Monat

FRAKTIONSSITZUNGEN:
Mittwochs 17.00–19.00 Uhr

SPRECHSTUNDEN MIT DEN RATS- und KREISTAGSMITGLIEDERN:
Mittwochs 15.00-17.00 Uhr
-nach tel. Absprache-

Oder telefonisch:

0157 55246248 (Sozialtelefon)
05241 2112654 (Anrufbeantworter)

In den Ferien bleibt das Büro geschlossen!

P.S. Wir bieten W-LAN-Freifunk an, d.h. Internetnutzung ohne Kosten!

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen


Worte reichen nicht – Sozialer Kurs der SPD muss sichtbar werden

Nach dem Fraktionsvorsitzenden der SPD im nordrhein-westfälischen Landtag, Thomas Kutschaty, hat auch Sebastian Hartmann, Vorsitzender der SPD NRW, einen linkeren und sozialeren Kurs gefordert. ...

#SeikeinHorst: Abschiebungen in Kriegsgebiete stoppen!

Unter dem Hashtag #seikeinhorst mobilisieren antirassistische Gruppen und Organisationen für Dienstag (17. Juli) zu Protesten gegen einen Besuch von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in Düsseld...

NRW: Schulabschluss ohne Zukunftsaussicht

Zum Start der Schulferien in NRW sind laut Medienbericht (NRZ) noch 40.000 Schulabgänger ohne Ausbildungsplatz. Dazu erklärt der Geschäftsführer und Kommunalpolitiker der NRW-LINKEN, Sascha H. Wagner:...

Rote Karte für Ausbeutung bei real

Am Freitag den 13. Juni organisiert arbeitsunrecht deutschlandweit Protestaktionen vor real Filialen. Hintergrund ist ein "Betriebsübergang" der Metrotochter mit dem Ziel, Neueingestellte deutlich sch...

Lohnlücke zwischen Frauen und Männern bei 21,5% - Höchste Zeit zu handeln

Für das Jahr 2016 beträgt die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen in Deutschland 21,5 Prozent, sie liegt damit deutlich über dem europäischen Durchschnittswert von gut 16 Prozent. Lediglich in der T...