Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Almuth Wessel Kreissprecherin

Solidarität mit den Beschäftigten der Molkerei Friesland-Campina

DIE LINKE. Kreisverband Gütersloh und ihr Bundestagsabgeordneter Friedrich Straetmanns solidarisieren sich mit den Beschäftigten der Molkerei Friesland-Campina im Kampf gegen die Schließung des Standorts in Ostwestfalen-Lippe.

 

Dazu erklärt Friedrich Straetmanns, Bundestagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE und überzeugter Gewerkschafter:

„Dass der Konzern Maßnahmen ergreifen muss, um die Verluste auszugleichen, stellten die 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gütersloh nicht einmal in Frage, sondern präsentierten der Geschäftsführung realistische Alternativen. Die Beschäftigten wären sogar bereit, unbezahlte Mehrarbeit zu leisten. Massiven Stellenabbau wären die Kolleginnen und Kollegen eingegangen, um ihre Arbeitsplätze zu erhalten. Mehr Entgegenkommen kann ein Konzern im Falle von Finanznot von seinen Beschäftigten nicht erwarten. Im Gegenteil – es liegt in der Verantwortung der Geschäftsführung, zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zukunftsfähige Alternativen zu entwerfen!

 

Hier aber haben die Verantwortlichen sich um Gespräche gedrückt. 17.000 Menschen unterschrieben gegen die Schließung. All diese Stimmen ignoriert die Konzernleitung und setzt ihren Plan ohne Rücksicht auf den Verlust der Lebensgrundlage von 220 Menschen fort.

 

Es ist nicht tragbar, dass Konzernchefs ihren Beschäftigten maximale Arbeitsleistung abverlangen, um die Gewinne zu maximieren – im Falle von Verlusten des Konzerns aber jegliche soziale Verpflichtung ignorieren!

 

Die Beschäftigten des Gütersloher Werks verdienen höchsten Respekt für ihren Kampf gegen die Kapitalinteressen ihrer Arbeitgeber. Ich ermutige alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, den Mut nicht zu verlieren, und fordere die Geschäftsführung dringend auf, sich endlich auf ein interessenausgleichendes Gespräch einzulassen!“

MdB Friedrich Straetmanns Telefon: (030) 227 78548

Platz der Republik 1 | 11011 Berlin friedrich.straetmanns@bundestag.de

https://www.friedrich-straetmanns.de/


Nächste Termine
  1. OWL-GT
    15:00 - 18:00 Uhr
    Hauptbahnhof, Bielefeld Bündnis der demokratischen Kräfte in OWL

    Demo: "Erdogan Not Welcome

    In meinen Kalender eintragen
  1. 14:00 - 18:00 Uhr
    Arbeitslosenselbsthilfe (ASH) Gütersloh, Vollrath-Müller Str. 3, 33330 Gütersloh DIE LINKE. Kreisverband Gütersloh

    Mitgliederversammlung, DIE LINKE. Kreisverband Gütersloh

    In meinen Kalender eintragen

Kontakt

DIE LINKE.
KREISVERBAND GüTERSLOH
Postfach 2305
33253 Gütersloh

E - Mail:
info.kreisverband@dielinke-guetersloh.de

Sprecherin: Almuth Wessel
Sprecher: Frank Held-Evertz

Das LINKE. Büro in Gütersloh

Bismarckstraße 2
33330 Gütersloh

Tel: 05241 2112654
Fax: 05241 2112656


 

Anfahrt

Bürozeiten

SOZIALSPRECHSTUNDE:
Montags 15.00 – 17.00 Uhr

STADTVERBANDSVERSAMMLUNG:
Jeden 2. Montag im Monat

FRAKTIONSSITZUNGEN:
Mittwochs 17.00–19.00 Uhr

SPRECHSTUNDEN MIT DEN RATS- und KREISTAGSMITGLIEDERN:
Mittwochs 15.00-17.00 Uhr
-nach tel. Absprache-

Oder telefonisch:

0157 55246248 (Sozialtelefon)
05241 2112654 (Anrufbeantworter)

In den Ferien bleibt das Büro geschlossen!

P.S. Wir bieten W-LAN-Freifunk an, d.h. Internetnutzung ohne Kosten!

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen


Landesregierung NRW trägt politische Verantwortung für Eskalation im Hambacher Forst

„Es geht nicht um eine juristische Auseinandersetzung, sondern um die politische Grundsatzfrage, ob bzw. wann endlich aus der klimaschädlichen Braunkohleverstromung ausgestiegen wird,“ widerspricht Ha...

Räumung Hambacher Forst zynische Verhöhnung des Rechtsstaats

Zum sofortigen Vollzug der Räumung im Hambacher Forst aus Brandschutzgründen Die begonnene Räumung der über 50 Baumhäuser im Hambacher Forst kommentiert Hanno Raußendorf, Sprecher für Klima- und Umwel...

13.9. Essen: Aufstehen gegen rechte Hetze

#wirsindmehr. Das Ruhrgebiet wird ein starkes Zeichen gegen Rassismus setzen. Nach der rassistischen Hetze in Chemnitz und in Köthen mobilisiert die Initiative "#wirsindmehr – Aufstehen gegen rechte ...

Beschäftigte an den Unikliniken haben sich mehr Personal erstreikt

„Die Einigung über mehr Personal in den Unikliniken ist ein großer Erfolg für die Streikenden und ein Meilenstein in den Kämpfen für mehr Personal in der Pflege und in Krankenhäusern“, erklärt Inge Hö...

Rechte überfallen LINKEN Politiker und Geflüchteten in Essen

Landesvorstand DIE LINKE. NRW: "Solidarität mit Hossein Khorrami und allen Opfern rechter Gewalt!" Am vergangenen Samstag wurde der Linke Politiker Hossein Khorrami und sein Begleiter, ein afghanische...