Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Almuth Wessel Kreissprecherin

Solidarität mit den Beschäftigten der Molkerei Friesland-Campina

DIE LINKE. Kreisverband Gütersloh und ihr Bundestagsabgeordneter Friedrich Straetmanns solidarisieren sich mit den Beschäftigten der Molkerei Friesland-Campina im Kampf gegen die Schließung des Standorts in Ostwestfalen-Lippe.

 

Dazu erklärt Friedrich Straetmanns, Bundestagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE und überzeugter Gewerkschafter:

„Dass der Konzern Maßnahmen ergreifen muss, um die Verluste auszugleichen, stellten die 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gütersloh nicht einmal in Frage, sondern präsentierten der Geschäftsführung realistische Alternativen. Die Beschäftigten wären sogar bereit, unbezahlte Mehrarbeit zu leisten. Massiven Stellenabbau wären die Kolleginnen und Kollegen eingegangen, um ihre Arbeitsplätze zu erhalten. Mehr Entgegenkommen kann ein Konzern im Falle von Finanznot von seinen Beschäftigten nicht erwarten. Im Gegenteil – es liegt in der Verantwortung der Geschäftsführung, zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zukunftsfähige Alternativen zu entwerfen!

 

Hier aber haben die Verantwortlichen sich um Gespräche gedrückt. 17.000 Menschen unterschrieben gegen die Schließung. All diese Stimmen ignoriert die Konzernleitung und setzt ihren Plan ohne Rücksicht auf den Verlust der Lebensgrundlage von 220 Menschen fort.

 

Es ist nicht tragbar, dass Konzernchefs ihren Beschäftigten maximale Arbeitsleistung abverlangen, um die Gewinne zu maximieren – im Falle von Verlusten des Konzerns aber jegliche soziale Verpflichtung ignorieren!

 

Die Beschäftigten des Gütersloher Werks verdienen höchsten Respekt für ihren Kampf gegen die Kapitalinteressen ihrer Arbeitgeber. Ich ermutige alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, den Mut nicht zu verlieren, und fordere die Geschäftsführung dringend auf, sich endlich auf ein interessenausgleichendes Gespräch einzulassen!“

MdB Friedrich Straetmanns Telefon: (030) 227 78548

Platz der Republik 1 | 11011 Berlin friedrich.straetmanns@bundestag.de

https://www.friedrich-straetmanns.de/


Nächste Termine
Keine Nachrichten verfügbar.

Kontakt

DIE LINKE.
KREISVERBAND GüTERSLOH
Postfach 2305
33253 Gütersloh

E - Mail:
info.kreisverband@dielinke-guetersloh.de

Sprecherin: Almuth Wessel

Das LINKE. Büro in Gütersloh

Bismarckstraße 2
33330 Gütersloh

Tel: 05241 2112654
Fax: 05241 2112656


 

Anfahrt

Bürozeiten

SOZIALSPRECHSTUNDE:
Montags 15.00 – 17.00 Uhr

STADTVERBANDSVERSAMMLUNG:
Jeden 2. Montag im Monat

FRAKTIONSSITZUNGEN:
Mittwochs 17.00–19.00 Uhr

SPRECHSTUNDEN MIT DEN RATS- und KREISTAGSMITGLIEDERN:
Mittwochs 15.00-17.00 Uhr
-nach tel. Absprache-

Oder telefonisch:

0157 55246248 (Sozialtelefon)
05241 2112654 (Anrufbeantworter)

In den Ferien bleibt das Büro geschlossen!

P.S. Wir bieten W-LAN-Freifunk an, d.h. Internetnutzung ohne Kosten!

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen


80 Jahre Pogromnacht: "Erinnern ist nicht mehr genug"

"Allerorts in Nordrhein-Westfalen finden in diesen Tagen Veranstaltungen zur Erinnerung an die Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 statt. Die Linke NRW begrüßt und unterstützt die vielfältige...

Dauerhafte und verfestigte Armut in NRW

Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) kommt in seinem aktuellen Verteilungsbericht zu dem Schluss, dass sich die Armut in Deutschland verfestigt und spricht von einer Polarisie...

Linke fordert Untersuchungsausschuss zum Todesfall in der JVA Kleve

Bisher hat die Landesregierung zu wenig getan, um die Umstände des Todes von Amad A. aufzuklären. Jules El-Khatib, stellvertretender Landessprecher der Linken NRW, fordert daher: "Es braucht jetzt ein...

7.11.1918: Die Revolution erreicht NRW

Die Linke Nordrhein-Westfalen erinnert an die Novemberrevolution vor 100 Jahren. Was am 4. November mit dem Kieler Matrosenaufstand begonnen hatte, erreichte am 7. und 8. November 1918 auch das Rheinl...

Mehr Schatten als Licht in der Arbeitsmarktpolitik NRW

Zum Arbeitsmarktbericht NRW Oktober 2018: Mit 621.351 offiziell registrierten Arbeitslosen in NRW sinkt die Arbeitslosigkeit auf einen neuen Tiefstand und verzeichnet einen Rückgang im Verhältnis zum ...