Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Steinhagen: Presse


DIE LINKE. Steinhagen, Hans-Werner Elbracht

DIE LINKE Steinhagen lehnt die Ansiedlung des verkehrsintensiven u. umweltbelastenden Logistikunternehmens Wahl & Co. ab.

Es ist gegen die Menschenwürde, kommerzielle Aspekte über die Lebensqualität und Gesundheit der jetzt hier lebenden Menschen und zukünftiger Generationen zu stellen. - Merke: Steinhagens Bürgermeister Herrn Besser ist das Profitbestreben eines Unternehmers offenbar wichtiger als vorsorgender Gesundheitsschutz. -

  • Die erforderliche Verkehrsinfrastruktur ist trotz der vermeintlichen Nähe zur Autobahn nicht vorhanden. Die Lärm- u. Feinstaubbelastung in Bezug auf den verstärkten LKW-Verkehr (500 im 24-Std. Betrieb) werden von Wahl & Co. und den Befürwortern sträflich unterschlagen.

  • Der Betrieb wird längst nicht ausschließlich über den Fuhrpark von Wahl & Co. abgewickelt. Die meisten eingesetzten Diesel-LKWs der Subunternehmer mit hohem Schadstoffausstoß sind eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Durchschnittlich 35.000 Todesfälle pro Jahr in Deutschland werden laut verschiedenen Studienergebnissen der Belastung der Luft mit Feinstaubpartikeln zugerechnet.

  • Die An- u. Abfahrt sowie auch das Gelände ist entlang vielgenutzter Schulwege der Kinder u. Jugendlichen. Ihre Gesundheit gilt es besonders zu schützen, natürlich auch ihre Verkehrssicherheit insgesamt. Mit schweren Unfälle ist zu rechnen.

  • „Die Logistikbranche hat sich zu einer für die Wirtschaft unverzichtbaren Branche entwickelt“, laut Stellungnahme der Fraktionen von BA/STU, CDU u. FDP. Diese Fehlentwicklung zur Gewinnmaximierung auf Kosten der Beschäftigten und der Umwelt darf nicht zu Lasten der Gemeinde Steinhagen und ihrer Bewohner*innen gehen. Heute schon ist die Bielefelder Str. extrem überlastet. Dieser Irrweg wird dort zum Verkehrskollaps führen. Der Güterfernverkehr gehört weitgehend auf die Schiene.

  • Schwerlastverkehr beeinträchtigt Straßen-Unterbau bis in 12 m Tiefe: Der Verschleiß der Straße steigt durch ein Fahrzeug mit der vierten Potenz seines Gewichts, jeweils bezogen auf eine Achse. Ein gewöhnlicher Pkw mit einer Tonne Gewicht drückt mit 500 Kilo pro Achse auf die Straße. Bei einem vierachsigen 30-Tonner lasten pro Achse 7,5 Tonnen auf der Straße, das ist das 15-Fache.Die Belastung für die Straße und damit der angerichtete Schaden ist pro Achse nicht 15-mal so groß wie beim Pkw, sondern der Faktor beträgt 15⁴, also 15x15x15x15, das ist 50.625. -Quelle zeitonline Archiv-

  • Die Straßenreparaturkosten sind, egal ob für die Gemeinde Steinhagen, den Kreis Gütersloh oder den Bund aus Steuergeldern zu bezahlen.

  • Es ist zu befürchten, dass sich die Lärmbelastung im Dorf durch die Autobahn noch erhöhen wird. Auch durch die Schallreflexion von den errichteten drei Hochregallagern. Selbst bei geschlossenen Fenstern wird er deutlich zu vernehmen sein, insbesondere nachts.

  • Die Ansiedlung eines Logistikunternehmens, das unterdurchschnittlich bezahlte Arbeitsplätze bietet bzw. deren Subunternehmer am Rande der Insolvenz leben, kann nicht im Sinne der Gemeinde Steinhagen und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner sein.

  • Wieviel Gewerbesteuer fließt in die Kasse der Gemeinde Steinhagen? Belastbare Zahlen der letzten 10 Jahre zu den Gewerbesteuerzahlungen an den verschiedenen Standorten des Konzerns Wahl & Co. liegen nicht vor.
    Konkreten Prognosen der zu erwartenden Gewerbesteuerzahlungen in Steinhagen und an den anderen Standorten pro genannnten Jahr in den nachsten 10 Jahren fehlen.
    Nur nach Veröffentlichung dieser Zahlen kann das Pro-Argument zu den zu erwartenden Gewerbesteuereinnahmen für Steinhagen unter anderen Fakten Berücksichtigung  finden.


Die nachhaltige Option für Steinhagen ist, die Fläche als Bank für die Zukunft freizuhalten für kleine und mittlere Unternehmen z. B. des Handwerks, für Dienstleistungen und das produzierende Gewerbe.

Hier sollten stärker Wirtschaftsbereiche berücksichtigt werden, die eine nachhaltige Ressourcennutzung und regionale Wirtschaftskreisläufe unterstützen.


Wahl & Co?  Nein Danke!

DIE LINKE. Steinhagen - Flyer - Wir haben die Wahl als pdf-Datei


Kontaktadresse
DIE LINKE. Steinhagen/Westf.:

Hans-Werner Elbracht
Industriestr. 3,
33803 Steinhagen/Westf

Tel. 0175 5225715

E-Mail: hwelbracht@die-linke-guetersloh.de